Sie befin­den sich hier:Start­sei­te/Blog/Gro­ße Aus­zeich­nung für sepp.med – Inter­view mit Flo­ri­an Prester

Große Auszeichnung für sepp.med – Interview mit Florian Prester

Lese­zeit: 10 Minu­ten
siemens supplier award socialshare

Sie­mens Healt­hi­neers ver­gab am 08.05.2019 in der Kate­go­rie „Tech­no­lo­gie und Inno­va­ti­on“ sei­nen Sup­plier Award 2019 an die sepp.med gmbh. Unter den mehr als 5.000 Sup­pli­ern, die welt­weit für das Medi­zin­tech­nik-Unter­neh­men tätig sind, über­zeug­te der SW-Spe­zia­list aus Röt­ten­bach die Jury, wei­te­re nomi­nier­te Lie­fe­ran­ten waren Micro­soft und Linxens.

Lesen Sie hier das Inter­view zwi­schen dem ASQF Exper­ten­netz­werk und Flo­ri­an Pres­ter, CEO der sepp.med gmbh vom 09.09.2019.

Wie fühlt man sich, wenn man für einen Global Player, wie Siemens, so wichtig ist?

Flo­ri­an Pres­ter: Wir füh­len uns sehr geehrt und freu­en uns über die gro­ße Aner­ken­nung unse­rer Team­leis­tung durch den Glo­bal Award der Sie­mens Healt­hi­neers, vor allem, da er uns in der Kate­go­rie Tech­no­lo­gie und Inno­va­tio­nen ver­lie­hen wur­de. Eine beson­de­re Aus­zeich­nung für uns ist es, dass die­ser Award welt­weit ver­ge­ben wird, und wir damit für einen der größ­ten Medi­zin­technik­her­stel­ler der Welt sogar welt­weit der bes­te Part­ner für Tech­no­lo­gie und Inno­va­ti­on sind. Das ist schon etwas ganz beson­ders für uns – einem deut­schen mit­tel­stän­di­schen Fami­li­en­un­ter­neh­men, aber vor allem für das gan­ze sepp.med Team, das hin­ter die­ser tol­len Leis­tung steckt. Dabei ist die Zusam­men­ar­beit mit Sie­mens Healt­hi­neers ja fast so alt wie sepp.med selbst; knapp 40 Jahre.

Gestartet als S.E.P.P. (System Entwicklung Prozess Programmierung) im Jahre 1981 wurde für die steigende Nachfrage dieses Medizinprodukteherstellers Anfang der 90er Jahre die sepp.med gmbh als eigenständige Firma gegründet.

Flo­ri­an Pres­ter: Das hat uns immer wie­der die Gele­gen­heit gege­ben, kon­ti­nu­ier­li­che Soft­ware­qua­li­tät zu lie­fern und selbst in schwie­ri­gen Pro­jekt-Pha­sen mit inno­va­ti­ven Tech­no­lo­gien und Vor­ge­hens­wei­sen Lösun­gen zu fin­den. Inso­fern füh­len wir uns sowohl tech­nisch, krea­tiv als auch in der mensch­li­chen Zusam­men­ar­beit als ver­läss­li­cher Part­ner bestä­tigt und wertgeschätzt.

Nehmen Sie uns ein wenig mit: Was wird Siemens Healthineers geliefert?

Flo­ri­an Pres­ter: In ers­ter Linie sind es (agi­le) SW-Ent­wick­lung und (agi­le) SW-Qua­li­täts­si­che­rung auf höchs­tem Niveau, sowie ein siche­rer und rou­ti­nier­ter Umgang mit regu­la­to­ri­schen Vor­ga­ben und Regu­lie­rungs­stel­len sowohl in Deutsch­land als auch im Aus­land. Und in die­sem Umfeld lie­fern wir allen vor­an agi­le und inno­va­ti­ve Leis­tun­gen im Bereich Algo­rith­mik. Wir bedie­nen uns dabei unse­rer fast 40-jäh­ri­gen Erfah­rung aus der SW-Ent­wick­lung und Qua­li­täts­si­che­rung von sicher­heits­kri­ti­schen Sys­te­men. Dabei set­zen wir auf Sta­bi­li­tät, effi­zi­en­tes Tes­ten mit Hil­fe von model­ba­sie­ren Ver­fah­ren (MBT­sui­te) und Test­au­to­ma­ti­sie­rungs­frame­works. Und so haben wir es in den letz­ten Jahr­zehn­ten immer geschafft am Puls der Zeit zu sein, die Her­aus­for­de­run­gen unse­rer Kun­den zu unse­ren zu machen und dafür Lösun­gen, Tech­no­lo­gien und Inno­va­tio­nen zu fin­den, die vor allem unse­re Kun­den gestärkt haben.

Was sind Ihre aktuellen Zukunftsthemen?

Flo­ri­an Pres­ter: Sicher ist eine Stär­ke von sepp.med, dass wir auf Grund unse­rer lang­jäh­ri­gen Erfah­rung klas­si­sche The­men wie Test­au­to­ma­ti­sie­rung und agi­le SW-Ent­wick­lung per­ma­nent mit neu­en Erkennt­nis­sen und Tech­no­lo­gien ver­bin­den kön­nen. Aktu­el­le Her­aus­for­de­run­gen sind z. B. Test­au­to­ma­ti­sie­rung im Zusam­men­hang mit Arti­fi­cial Intel­li­gence oder Big Data, wo es dar­auf ankommt, die rich­ti­gen Test­fäl­le zur rich­ti­gen Zeit aus­zu­füh­ren und die gewon­ne­nen Ergeb­nis­se kor­rekt zu inter­pre­tie­ren, um dann die rich­ti­gen Schlüs­se zu zie­hen. Wir befas­sen uns aber natür­lich auch immer wie­der mit grund­le­gen­den (Pro­zess-) The­men wie bei­spiels­wei­se der Pro­duk­ti­ons- und Effi­zi­enz­stei­ge­rung agi­ler SW-Teams oder aber Deep Lear­ning Algo­rith­men und IoT Sys­te­men für medi­zi­ni­sche Anwendungen.

Ein gro­ßes Zukunfts­the­ma ist für uns in die­sem Zusam­men­hang Robust­ness, denn im Zuge der Digi­ta­li­sie­rung wird es immer wich­ti­ger, dass inter­agie­ren­de Lösun­gen nicht nur mög­lichst feh­ler­frei, son­dern vor allem robust sind. Wir kön­nen nicht alle Feh­ler fin­den, aber wir kön­nen SW so ent­wi­ckeln, dass Sie immer und immer wie­der in einen sta­bi­len Zustand zurückkehrt.

In die­sem Umfeld ist natür­lich unser modell­ba­sier­tes Vor­ge­hen mit der MBT­sui­te dazu prä­de­sti­niert, effi­zi­ent Test­mo­del­le zu erstel­len und damit die „rich­ti­gen“ Test­fäl­le zu gene­rie­ren, sodass wir Effi­zi­enz­stei­ge­run­gen von 30 – 40% errei­chen, bei einer 100%igen Testabdeckung.

Das gewon­ne­ne Know­how ver­tei­len wir umge­hend gezielt in unse­re Pro­jekt-Teams, damit das Wis­sen schnell und effi­zi­ent beim Kun­den ankommt. Die­se Stra­te­gie bewährt sich mitt­ler­wei­le seit 4 Jahrzehnten.

Was ist dabei ihr Geheimrezept?

Flo­ri­an Pres­ter: Ich weiß nicht, ob wir wirk­lich ein Geheim­re­zept haben. Auf der einen Sei­te bie­ten wir höchs­te Zuver­läs­sig­keit und Plan­bar­keit, unse­re Kun­den kön­nen sich immer auf uns ver­las­sen. Der ange­streb­te Erfül­lungs­grad in Qua­li­tät und Zeit liegt bei uns immer bei 100%. Auf der ande­ren Sei­te natür­lich unse­re top aus­ge­bil­de­ten Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen. Sie sind als Exper­ten, Pro­jekt­ma­na­ger und Team­lei­ter vor Ort und remo­te im Ein­satz und inves­tie­ren jeden Tag ihre gan­ze Kom­pe­tenz, ihre Kraft und ihre Krea­ti­vi­tät in die Pro­jek­te unse­rer Kunden.

Wei­ter­bil­dung spielt da natür­lich eine gro­ße Rol­le. Unse­re Mit­ar­bei­ter sind unser Kapi­tal, ihr Wis­sen ist unser Treib­stoff. Wir unter­stüt­zen unse­re Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen daher aktiv in der per­sön­li­chen Wei­ter­bil­dung. Am Wir­kungs­volls­ten zeigt sich hier die sepp.med Aka­de­mie – wir sind zer­ti­fi­zier­ter Trai­nings­an­bie­ter und iSQI´s Gold Part­ner 2019 – mit der wir unter­neh­mens­weit fun­dier­tes, aktu­ells­tes und zer­ti­fi­zier­tes Know­how sicher­stel­len und allen unse­ren Mit­ar­bei­tern ein defi­nier­tes Aus­bil­dungs- und Fort­bil­dungs­kon­zept zukom­men lassen:

  • vom Tes­ter bis zum Test­ma­na­ger oder Test­ar­chi­tekt (CTFL/CPMBT/CTAL-TA/CTAL-TM)
  • vom SW-Ent­wick­ler bis zum Archi­tek­ten, Req-Exper­ten (CPIOT/CPRE/CPRE AL/CPMS).
  • vom Agi­len Tes­ter bis zum Scrum­mas­ter oder Pro­jekt­lei­ter (CPPM/agile Tester)

Jeder hat bei uns so sei­ne eige­ne Zukunft und sei­nen eige­nen Weg, den er fin­den muss und wir unter­stüt­zen sie auf die­sem Weg nach allen Kräf­ten. Unser aktu­el­les Schu­lungs­an­ge­bot mit ent­spre­chen­den Ter­min­an­ge­bo­ten fin­det man unter: www.seppmed.de/de/schulungen

Wie wappnen Sie sich für die Herausforderungen der Zukunft?

Flo­ri­an Pres­ter: Wir haben intern im Rah­men unse­rer Stra­te­gie 2025 „Inno­va­ti­ons­the­men“ defi­niert. Das sind die aus unse­rer Sicht dring­lichs­ten Her­aus­for­de­run­gen der Digi­ta­li­sie­rung. Dazu zählt Machi­ne Lear­ning, die Abwehr von Cyber Angrif­fen, das Arbei­ten mit Künst­li­cher Intel­li­genz, modell­ba­sier­tes Tes­ten in der Cloud oder auch die Absi­che­rung von auto­no­men Fahr­zeu­gen und IoT-Devices. Die Kol­le­gen orga­ni­sie­ren sich in einer Art Lean Start­Up und erar­bei­ten dann in klei­nen, hoch moti­vier­ten Teams zukunfts­wei­sen­de Lösun­gen zusam­men mit Part­nern aus Indus­trie, For­schung und Leh­re, die wir dann unse­ren Kun­den wie­der­um zur Ver­fü­gung stel­len kön­nen. Wir unter­stüt­zen die­ses Enga­ge­ment und prä­mie­ren jedes Jahr „das Top-The­ma“ mit Extra-Bud­get im Rah­men der Weih­nachts­fei­er und unter dem Applaus der Kollegen.

Ein wei­te­rer Bau­stein ist das akti­ve Tei­len von Wis­sen. Damit sich das Wis­sen nicht nur in ein­zel­nen Köp­fen sam­melt, ver­an­stal­ten wir zusätz­lich zu inter­ak­ti­ven Aus­tausch­for­ma­ten jedes Jahr einen inter­nen „Exper­ten­kon­gress“ – kurz: ExKon. Hier pro­fi­tiert jeder Mit­ar­bei­ter durch Know­how aus den Pro­jek­ten, für die Pro­jek­te, in Form von ca. 20 halb­stün­di­gen Vor­trä­gen, die lau­fend par­al­lel gehal­ten wer­den. Die­ses For­mat, bei dem neu­es­te Trends und Tech­ni­ken prä­sen­tiert und dis­ku­tiert wer­den, fin­det in unse­rem Kol­le­gi­um durch­ge­hend begeis­ter­tes Feed­back und zeigt als Instru­ment zum fach­li­chen Wis­sens­aus­tausch gro­ße Effizienz.

Wie wollen Sie ihre vorrangige Stellung bei Ihrem Schlüsselkunden erhalten? Was werden Sie tun um weiterhin vorne mitzuspielen?

Flo­ri­an Pres­ter: NICHT NACHLASSEN. Das The­ma Digi­ta­li­sie­rung in der Medi­zin-Bran­che ist für uns ein Stra­te­gi­sches. So haben wir bspw. mit „www.Software-als-Medizinprodukt.de“ ein neu­es Ange­bot im Port­fo­lio. Es ist eine per­fek­te Anlauf­stel­le für alle, die mer­ken, dass in ihrem Medi­zin­pro­dukt „plötz­lich“ Soft­ware ent­hal­ten ist oder, wel­che mer­ken, dass, wenn Sie in den Medi­zin­markt gehen, die Software­entwicklung doch etwas auf­wen­di­ger und damit siche­rer gestal­tet wer­den muss als in einem unre­gu­lier­ten Bereich.

Zusätz­lich bau­en wir gera­de unse­re SW-Fac­to­ry aus, die im Zusam­men­spiel mit unse­rer Test­fac­to­ry das Ziel hat, schnell Kun­den­an­for­de­run­gen umset­zen zu kön­nen. Die­se SW-Fac­to­ry geht agil und sprint­ba­siert vor und kann so ohne Pro­ble­me auf wech­seln­de Kun­den­an­for­de­run­gen ein­ge­hen. Der Nut­zen für unse­re Kun­den ist hier­bei effi­zi­en­te SW-Ent­wick­lung aus einem Hoch-Tech­no­lo­gie­stand­ort mit exzel­lent aus­ge­bil­de­ten SW-Experten.

Gleich­zei­tig las­sen wir nicht nach, in die fach­li­che Aus- und Fort­bil­dung, in die tech­ni­sche Aus­stat­tung und das per­sön­li­che Coa­ching unse­re Mit­ar­bei­ter zu inves­tie­ren. Hier haben wir vor allem die Soft-Skills im Fokus und haben des­halb vor Jah­ren eine eige­ne Wei­ter­bil­dungs­rei­he, die „sepp.med Chal­len­ge“ entwickelt.

Um dem Wachs­tum Rech­nung zu tra­gen, haben wir vor ein paar Mona­ten eine stra­te­gi­sche Wei­chen­stel­lung ange­packt. Wir haben die Stel­lung unse­rer Team- und Pro­jekt­lei­ter auf­ge­wer­tet, sodass die unmit­tel­ba­re Ver­ant­wor­tung jetzt ganz nahe an den Mit­ar­bei­tern, am Pro­jekt und damit beim Kun­den ist. Dadurch ist die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit dem Kun­den sehr viel direk­ter und oft auch effizienter.

Wie bekommen Sie Feedback vom Markt und haben sie auch andere Kunden außerhalb der Medizinbranche?

Flo­ri­an Pres­ter: Selbst­ver­ständ­lich, die Medi­zin­bran­che macht bei uns zur­zeit ca. 45% des Umsat­zes aus, dar­über hin­aus sind wir in den Bran­chen Auto­mo­ti­ve (unter ande­rem als Lie­fe­rant für die vier gro­ßen deut­schen Pre­mi­um­her­stel­ler) mit ihren Zulie­fe­rern, Avio­nik, Public und Finan­ce & Assuran­ce aktiv. Alles in Allem ist das ein mitt­ler­wei­le sehr brei­ter Marktauftritt.

Die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit die­sen Märk­ten, das Feed­back der Bran­chen und natür­lich unse­rer Kun­den ist für uns und unse­re Wei­ter­ent­wick­lung lebens­wich­tig. Hier sehe ich auch unser Enga­ge­ment in den unter­schied­lichs­ten Gre­mi­en – vom Ger­man Tes­ting Board (GTB) und die Erstel­lung gan­zer Lehr­plä­ne für Zer­ti­fi­kats­schu­lun­gen (hier sei, ganz aktu­ell, der CPI­oT genannt) über die ASQF-Fach­grup­pen­ar­beit bis hin zur Mit­ar­beit im regio­na­len IHK-Gre­mi­um – als wich­ti­ge Erfolgs­fak­to­ren. Auch mit Vor­trä­gen auf Mes­sen und Kon­gres­sen machen wir unser Know­how immer wie­der für poten­ti­el­le Kun­den und Part­ner glei­cher­ma­ßen erleb­bar und bekom­men wert­vol­les Feed­back. Und wir machen aus unse­rer Kom­pe­tenz wirk­lich kein Geheim­nis, son­dern bie­ten im Rah­men regel­mä­ßi­ger Webi­na­re auf www.seppmed.de und zahl­rei­cher Blog­bei­trä­ge auf blog.seppmed.de kos­ten­lo­se Teil­ha­be an.

Lassen sie uns zum Schluss noch einmal nachhaken, wenn alles so positiv läuft und die Zeichen auf Expansion stehen, wie lösen Sie ihren wachsenden Personalbedarf?

Flo­ri­an Pres­ter: Wir ver­fü­gen über ein sehr akti­ves Recrui­t­ing­team, wel­ches mit immer neu­en Ideen wie z.B. Speed­da­ting Events, der sepp.med Expe­ri­ence oder After­work­mee­tings am Stadt­strand ver­sucht, auf uns auf­merk­sam zu machen und die Pro­jek­te mit dem pas­sen­den Zuwachs an moti­vier­tem Know­how zu bedie­nen. Aber das Wich­tigs­te ist, bei sepp.med herrscht eine ganz beson­de­re Atmo­sphä­re. Neben der mone­tä­ren Ver­gü­tung bie­ten wir unse­ren Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen ver­schie­dens­te Leis­tun­gen wie zum Bei­spiel Betriebs­ren­te, Ver­si­che­run­gen, ver­mö­gens­wirk­sa­me Leis­tun­gen und diver­se Rabat­te bei kul­tu­rel­len Ver­an­stal­tun­gen. Wir haben ver­schie­de­ne Sport­an­ge­bo­te und eine akti­ve Gesund­heits­po­li­tik sowie Prä­ven­ti­ons­stra­te­gie, für die wir regio­nal auch wie­der­holt mit dem Vita­lo Award der Vita­len Unter­neh­men aus­ge­zeich­net wur­den. Wir mana­gen jede ein­zel­ne Kar­rie­re aktiv und ver­su­chen jedem den opti­ma­len Wir­kungs­kreis zu bie­ten, dazu gehö­ren fle­xi­ble Arbeits­zei­ten, moder­ne Büros, fla­che Hier­ar­chien und natür­lich attrak­ti­ve Frei­zeit­an­ge­bo­te und Firmenevents.

Wie gesagt, neben der fach­li­chen Aus­bil­dung ste­hen bei uns auch die Softs­kills der Mit­ar­bei­ter im Mit­tel­punkt: Wir haben Spaß an den Her­aus­for­de­run­gen der Zukunft, die wir sehr ger­ne zusam­men mit Kol­le­gIn­nen und Part­nern anpa­cken – und dafür suchen wir den/die Kol­le­gIn der Zukunft! Wer also Lust hat, in einem span­nen­den und attrak­ti­ven Unter­neh­men an tol­len The­men zu arbei­ten, kann sich ger­ne bei uns melden.

Frei nach unse­rem Mot­to: Qua­li­tät sichert Erfolg

Wir machen Digi­ta­li­sie­rung – aber sicher!

Sie möch­ten mit uns in Kon­takt tre­ten? Schrei­ben Sie uns.

Kommentare und Feedback gerne via Social Media:

Blei­ben Sie auf dem Lau­fen­den – mit dem monat­li­chen sepp.med Newsletter: